Beste CMS-Plattform zum Start einer Website im Jahr 2021

Es ist einfacher als je zuvor, im Jahr 2021 eine Website zu starten. Sie haben viele Plattformen zur Auswahl, und viele davon ermöglichen Ihnen die Erstellung fast jeder Art von Website. Die Wahl eines Content Management Systems (CMS) war jedoch noch nie so kompliziert wie heute, da es viele Möglichkeiten gibt.
In diesem Artikel helfen wir Ihnen, diese Wahl zu treffen. Wir geben Ihnen eine Übersicht über die besten CMS und stellen Ihnen die acht besten Optionen vor, darunter
  1. WordPress
  2. Joomla!
  3. Drupal
  4. Typo3
  5. Serendipity
  6. DotClear
  7. ImpressumSeiten
  8. Chamilo

Und wenn wir fertig sind, werden Sie lernen, wie Sie das beste CMS für Ihre Website wählen können!

Was ist ein Content Management System (CMS)?

CMS bietet Ihnen eine einfache und flexible Möglichkeit, Websites zu erstellen und neue Inhalte zu veröffentlichen.
Content Management System (CMS) ist eine Anwendung, mit der Sie Inhalte im Internet intuitiv veröffentlichen und verwalten können. Stellen Sie sich zum Beispiel vor, Sie hätten einen Texteditor (“Notepad” oder “TextEdit”), der es Ihnen ermöglicht, Artikel direkt auf Ihrer eigenen Website zu veröffentlichen.
Dies wäre ein sehr einfaches Beispiel für ein CMS. Natürlich helfen Ihnen die besten CMS heutzutage viel mehr. Sie ermöglichen es Ihnen, Ihre Inhalte zu indizieren, Änderungen daran vorzunehmen, sie mit visuellen Editoren zu formatieren usw.
Es ist leicht, ein CMS mit einem Website-Builder zu verwechseln. Letzteres ist eine Art Werkzeug, das Ihnen helfen soll, Websites ohne jegliche Kenntnisse der Kodierung zu erstellen. Dies geschieht in der Regel durch Drag & Drop-Zugriff auf einen visuellen Editor. Sie sind jedoch in der Regel viel einfacher und bieten einige Konfigurationsoptionen und ein wenig Kontrolle darüber, wie Ihre Website funktioniert.
Auf der anderen Seite ist CMS ohne technische Kenntnisse schwieriger zu erlernen und zu benutzen. Heutzutage bieten Ihnen die besten CMS jedoch viele Werkzeuge, die Ihnen bei der Erstellung moderner Websites helfen.
Diese Art von CMS ist vor allem eine universelle Lösung für die Erstellung von Websites und die Verwaltung ihrer Inhalte. Je nachdem, welches CMS Sie verwenden, können Sie auch auf zusätzliche Funktionen zugreifen, die Sie mit “Plugins” oder “Erweiterungen” installieren können. Wir werden jedoch später darüber sprechen.

Was Sie mit der CMS-Plattform erstellen können

Viele glauben, dass das CMS nur für Blogging-Zwecke gedacht ist. Es stimmt, dass einige der besten CMS ursprünglich für Blogs entwickelt wurden. Viele von ihnen haben sich jedoch so weit entwickelt, dass sie heute sehr anpassungsfähig sind. WordPress unterstützt beispielsweise etwa 30% des gesamten Netzwerks.
Die Wahrheit ist, dass die CMS heutzutage so flexibel sind, dass Sie sie für fast jede Art von Projekt, das Sie erstellen möchten, verwenden können. Sie sind jedoch ideal für Websites, die auf der Erstellung und dem Austausch von Inhalten basieren. Das bedeutet, dass Sie sie zur Erstellung einfacher Blogs, Lern-Websites, Nachrichten-Websites usw. verwenden können. E. Mit den richtigen Werkzeugen können Sie auch fortgeschrittenere Webprojekte mit Hilfe von CMS durchführen, wie z.B. Online-Shops, private Websites und Foren.
In Kürze werden wir Ihnen einige der besten CMS-Funktionen vorstellen, die heute verfügbar sind. Bevor wir dies jedoch tun, werden wir darüber sprechen, auf welche Funktionen Sie bei der Auswahl eines CMS für Ihre Website achten sollten.

Welche Funktionen sollten in einem CMS vorhanden sein?

Inzwischen sollten Sie bereits eine klare Vorstellung davon haben, was ein CMS theoretisch ist. Lassen Sie uns an dieser Stelle über einige spezifische Möglichkeiten sprechen, die sie zu bieten haben. Das beste CMS sollte es bieten:
  • Eine Möglichkeit, neue Inhalte einfach zu veröffentlichen. Jedes hochwertige CMS wird einen leistungsstarken Editor und viele Optionen enthalten, um sicherzustellen, dass Ihre Inhalte erstklassig aussehen.
  • Optionen der Inhaltstaxonomie. Je mehr Inhalt auf Ihrer Website, desto wichtiger ist es, dass alles organisiert ist. Deshalb sollte das CMS es Ihnen ermöglichen, Kategorien zu erstellen, Tags für Ihre Artikel zu vergeben usw.
  • Funktionen zur Bearbeitung von Seiten. Zusätzlich zur Veröffentlichung von Inhalten müssen Sie verschiedene Arten von Seiten für Ihre Website erstellen. Ihr CMS sollte Ihnen die Werkzeuge zur Verfügung stellen, die Sie für diese Arbeit benötigen.
  • Hoher Grad an Anpassbarkeit. Nach unserer Erfahrung sind die besten CMS-Plattformen sehr anpassbar. Das bedeutet, dass sie es Ihnen ermöglichen, fast jede Funktion hinzuzufügen, die es Ihnen wiederum ermöglicht, fortgeschrittenere Websites zu erstellen.
  • Eine starke Gemeinschaft. CMS mit aktiven Communities entwickeln sich ständig weiter, so dass Sie immer Zugang zu Updates, Sicherheitspatches und Hilfe von anderen sachkundigen Personen haben.
Dies sind die fünf Hauptmerkmale, die Sie von jedem lohnenden CMS erwarten würden. Darüber hinaus unterscheiden sich die meisten der besten CMS-Optionen stark in den Merkmalen und Arten von Projekten, für die sie geeignet sind.
Im weiteren Verlauf dieses Artikels werden wir uns einige unserer bevorzugten CMS-Plattformen ansehen. Wir diskutieren, was sie einzigartig macht, untersuchen ihre Vor- und Nachteile und helfen Ihnen bei der Auswahl des besten CMS für Ihre Website.

8 beste CMS im Jahr 2021

Wir haben eine Reihe von CMS-Optionen für Sie ausgewählt. Eines haben sie jedoch alle gemeinsam – sie sind alle quelloffen und für eine 1-Klick-Installation auf Hostinger verfügbar! Das bedeutet, dass Sie keinen einzigen Cent ausgeben müssen, um jedes einzelne Exemplar herunterzuladen und auszuprobieren. In diesem Sinne stellen wir Ihnen die acht besten kostenlosen CMS-Optionen vor, die im Jahr 2021 verfügbar sind!

1. WordPress

Wir wetten, dass Sie bereits von WordPress gehört haben. Dieses CMS hat den höchsten Marktanteil unter seinen Konkurrenten und es ist leicht zu verstehen, warum.
Obwohl WordPress als Blogging-Plattform konzipiert wurde, ist es weit über diese Möglichkeiten hinausgewachsen. Die Plattform ist einfach zu bedienen und Sie können sie mit Hilfe von Plug-ins und Themen (von denen Sie Tausende zur Auswahl haben) beliebig anpassen.
Auch in Sachen Content-Management bietet WordPress ein erstklassiges Erlebnis. Das Posten neuer Beiträge und Seiten ist einfach, und Sie haben Zugang zu einem leistungsstarken Editor, mit dem Sie Ihre Inhalte formatieren können. Darüber hinaus unterstützt die Plattform auch die Benutzerregistrierung, erhält regelmäßige Updates und verfügt über eine große Benutzergemeinschaft.

Ein Schlüsselmerkmal:

  • Enthält intuitive Veröffentlichungs- und Content-Management-Optionen.
  • Bietet einen leistungsstarken Editor, der eine einfache Formatierung Ihrer Inhalte ermöglicht.
  • Hochgradig anpassbar mit Tausenden von Plug-Ins und Themen.
  • Hat eine starke und lebendige Gemeinschaft.
Der einzige Nachteil bei der Verwendung von WordPress ist, dass Sie manchmal mehrere Plugins kombinieren müssen, um genau die Funktionen hinzuzufügen, die Sie für Ihre Website benötigen. Es gibt auch andere CMS-Optionen, die ein optimiertes Blogging-Erlebnis bieten, obwohl sie nicht mit der Anpassung von WordPress übereinstimmen.

2. Joomla!

Wenn die Leute über das beste CMS diskutieren, erinnern sie sich sicher an Joomla! Es ist einer der Namen, der am häufigsten neben WordPress zu finden ist. Der allgemeine Konsens ist, dass Joomla zwar nicht so freundlich zu Neueinsteigern ist wie WordPress, aber in mancher Hinsicht flexibler sein könnte.
Zum Beispiel ist Joomla eine großartige Option, wenn Sie viele “anpassbare Nachrichtentypen” verwalten müssen. Das heißt, es ist ideal, wenn Sie eine Website lancieren wollen, die nicht stark textbasiert ist. Die Plattform bietet auch viele weitere Funktionen, wenn es um die Verwaltung von Benutzern geht. Das macht es zu einer fantastischen Option, zum Beispiel für mitgliederbasierte Websites.
Darüber hinaus enthält Joomla auch mehrsprachige Unterstützung in einem Basispaket. Das bedeutet, dass Sie keine Plugins oder Erweiterungen verwenden müssen, um Ihrer Website weitere Sprachen hinzuzufügen. Schließlich ermöglicht Joomla auch die Verwendung mehrerer Vorlagen oder Themen für verschiedene Arten von Inhalten.

Ein Schlüsselmerkmal:

  • Ausgezeichnete Unterstützung für benutzerdefinierte Nachrichtentypen.
  • Bietet erweiterte Funktionen zur Benutzerverwaltung.
  • Beinhaltet mehrsprachige Unterstützung.
  • Unterstützung für eindeutige Vorlagen für jeden Seitentyp.
Feature Joomla klingt erstaunlich, und es ist eine gute Wahl. Allerdings ist es bei weitem nicht so bequem für Anfänger wie WordPress, so dass Sie möglicherweise mehr Zeit benötigen, um zu lernen, wie man eine Website mit diesem CMS betreibt.
Auch bietet sie nicht so viele Erweiterungen oder Vorlagen an wie einige ihrer Konkurrenten. Dies ist kein Grund, sie aufzugeben, aber es bedeutet, dass es einige Funktionen gibt, die Sie möglicherweise manuell implementieren müssen, so dass die Plattform für Personen mit Entwicklungserfahrung geeignet ist.

3. Drupal

Drupal ist ein weiterer Name, der in die Bewertung der Open-Source-CMS aufgenommen werden muss. Obwohl es auf dem Markt hinter WordPress und Joomla zurückbleibt, macht es dies nicht weniger sichtbar.
In der Praxis zeigt sich Drupal in vielen Bereichen, in denen Joomla hinterherhinkt, perfekt. So bietet es beispielsweise ein sehr flexibles System, um mit anpassbaren Nachrichtentypen zu arbeiten. Sie bietet Ihnen auch ein hohes Maß an Kontrolle über Ihre Benutzer und deren Berechtigungen und kann in der Grundversion mehrsprachige Websites handhaben.
Es gibt jedoch auch andere Bereiche, in denen sich Drupal vorteilhaft von anderen unterscheidet. Zum Beispiel ist das Taxonomiesystem viel mächtiger als seine Konkurrenten. Darüber hinaus gilt Drupal als sicherere Plattform als WordPress und Joomla.

Das Schlüsselmerkmal:

  • Bietet ein flexibles System zur Erstellung und Verwaltung von Benutzernachrichten.
  • Bietet erweiterte Einstellungen und Berechtigungen für die Benutzerverwaltung.
  • Beinhaltet Unterstützung für mehrsprachige Websites.
  • Hat ein detailliertes Taxonomiesystem.
  • Besitzt erstklassige Sicherheit.
Mit den “großen drei” CMS-Plattformen, zu denen WordPress, Joomla und Drupal gehören, können Sie fast jede Art von Website erstellen, die Sie benötigen. Drupal ist jedoch für seine Skalierbarkeit und Sicherheit bekannt, was es oft zur besten Option für Unternehmens- und Geschäftswebsites macht.
Sie hat jedoch eine steile Lernkurve. In den meisten Fällen empfehlen wir die Verwendung von Drupal nicht, wenn Sie keine Erfahrung in der Webentwicklung haben. Wenn Sie jedoch die Entwicklung mögen, ist es eine der besten CMS-Optionen, die heute verfügbar sind.

4. Typo3

Nun gehen wir in den Bereich der weniger bekannten CMS-Plattformen. Das macht diese Optionen jedoch nicht weniger wertvoll. Es bedeutet einfach, dass sie spezifischere Nutzungsoptionen haben.
Schauen wir uns zum Beispiel Typo3 an. Dies ist ein skalierbares CMS als primäre Verkaufsstelle und eignet sich für Websites auf Unternehmensebene. Wenn Sie zum Beispiel ein CMS zur Erstellung eines Intranets verwenden möchten, wäre Typo3 eine ausgezeichnete Wahl.
Andererseits ist Typo3, wenn es um die Benutzerfreundlichkeit geht, in der Regel nicht die beste Wahl. Unserer Erfahrung nach ist dieses CMS am besten für Benutzer geeignet, die etwas Erfahrung in der Webentwicklung haben, und eignet sich nicht sehr gut für kleine einfache Websites.
Typo3 hat jedoch viele interessante Funktionen, wie z.B. die Mehrsprachigkeit. Es ermöglicht Ihnen auch, mehrere Standorte von einer Installation aus zu betreiben, was Ihnen viel Arbeit ersparen kann.

Ein Schlüsselmerkmal:

  • Ausgezeichnete Wahl für Standorte der Unternehmensklasse.
  • Umfasst die Unterstützung mehrsprachiger Websites.
  • Ermöglicht Ihnen die Verwaltung mehrerer Standorte von einer einzigen Installation aus.
  • Erlaubt Ihnen, Daten und Werkzeuge zwischen Ihren Websites auszutauschen.
Im Allgemeinen empfehlen wir die Verwendung von Typo3, wenn Sie mehrere Websites verwalten müssen, die unter denselben Typ fallen. Mit diesem CMS können Sie Vorlagen, Erweiterungen und sogar Benutzer zwischen Ihren Websites austauschen, was von den meisten anderen Plattformen nicht unterstützt wird.

5. Serendipity

Im Gegensatz zu unserer früheren Auswahl ist Serendipity ein benutzerfreundliches CMS, das sich ideal für kleine Blogs eignet. Unserer Erfahrung nach ist es eines der einfachsten CMS, das Sie verwenden können.
Das bedeutet jedoch nicht, dass es keine Funktionen hat. Stattdessen bietet es eine hervorragende Leistung für die meisten Websites mit integrierten dynamischen Cache-Einstellungen.
Was die Funktionalität betrifft, so können Sie die Funktionalität der Plattform mit Hilfe von Themes und Plug-ins erweitern. Darüber hinaus können Sie nach speziellen Plug-ins für Front- oder Back-End-Server suchen, so dass Sie die benötigten Tools leicht finden können.

Das Schlüsselmerkmal:

  • Ideal für leistungsorientierte Websites.
  • Bietet Zugang zu einer großen Anzahl von Themen und Plug-ins, die Ihnen bei der Anpassung Ihrer Website helfen.
Insgesamt ist Serendipity ideal für kleinere Standorte. Auch die Erstellung einfacher, eleganter Blogs wird dadurch zu einem Spaziergang im Park. Wenn Sie jedoch an ehrgeizigeren Projekten interessiert sind, fehlt dieser Plattform die Feuerkraft. Persönlich empfehlen wir es, wenn Sie nach etwas suchen, das nicht so anspruchsvoll ist wie WordPress oder Joomla und mit dem man leicht umgehen kann.

6. Dotclear

Dotclear ist eine weitere großartige Option, wenn Sie nach einem CMS für das Bloggen suchen. Von allen CMS, die wir getestet haben, sind nur wenige so einfach zu bedienen wie Dotclear. Die Plattform verfügt jedoch über Erfahrungen im Bereich der Redaktion, die denen von WordPress sehr ähnlich sind.
Mit Dotclear erhalten Sie Zugang zu einem robusten Satz von Veröffentlichungs-, Verwaltungs- und Taxonomieoptionen. Die Plattform ermöglicht es Ihnen, Ihre Nachrichten als einfachen Text, HTML und sogar mit Wiki-Syntax zu schreiben.
Neben diesen Grundfunktionen ermöglicht Dotclear auch die Generierung von RSS-Feeds. Darüber hinaus können Sie Ihrer Website mit Hilfe von Plugins und Themen neue Funktionen hinzufügen.

Ein Schlüsselmerkmal:

  • Sehr einfach zu verwenden und zu konfigurieren.
  • Unterstützt einfachen Text, HTML und Wiki-Syntax.
  • Ermöglicht Ihnen die einfache Erzeugung eines RSS-Feeds für Ihre Website.
Am Ende haben wir Dotclear in die gleiche Kategorie wie Serendipity eingeordnet. Es ist eine der besten CMS-Plattformen, die Sie wählen können, wenn Sie einen einfachen Blog erstellen möchten. Darüber hinaus enthält jede von ihnen alle Optionen, die Sie für die Durchführung eines erfolgreichen Projekts benötigen. Welche Sie wählen, hängt ganz von Ihren persönlichen Vorlieben ab.

7. ImpressPages

ImpressPages ist ein wenig bekanntes CMS. Es eignet sich jedoch am besten für die Erstellung eines Blogs. Der Editor ist einfach und hat eine moderne Schnittstelle. Darüber hinaus können Sie einige Elemente hinzufügen, die andere CMS nicht haben – zumindest ohne Erweiterungen wie Karten und Formulare.
Abgesehen vom Bloggen und Editieren erreicht dieses CMS die Spitze in allen Designrichtungen. Sein Bedienfeld sieht modern und einfach zu bedienen aus und bietet Ihnen viele Optionen zur Anpassung Ihrer Seiten und der Funktionalität Ihrer Website.
ImpressPages ist eine großartige Option, wenn Sie ein CMS mit einer modernen Schnittstelle suchen. In der Basisversion ist auch ein intuitives Drag-and-Drop-Layout enthalten, so dass die Erstellung der benötigten Seiten einfach ist. Darüber hinaus können Sie ein CMS mit Hilfe von Plug-ins und Themen einrichten.
Trotz seiner vielen Vorteile kann ImpressPages jedoch nicht mit Plattformen wie WordPress konkurrieren, wenn es um die Nettozahl der Erweiterungen geht. Das bedeutet, dass die Erstellung von Websites mit anpassbaren Funktionen manchmal komplexer sein kann.

Ein Schlüsselmerkmal:

  • Bietet eine einfache und moderne Schnittstelle, die leicht zu bedienen ist.
  • Enthält einen leistungsstarken Editor mit erweiterten Funktionen.
  • Ermöglicht Ihnen die einfache Erstellung von Inhalten durch Ziehen und Ablegen von Seiten.
  • Bietet Zugang zu einer ordentlichen Auswahl von Plug-ins und Themen.
Unserer Meinung nach ist diese wenig bekannte Plattform das beste CMS, das Sie verwenden können, wenn Sie einfache Landing Pages erstellen möchten oder wenn Sie die Benutzerfreundlichkeit sehr hoch schätzen.

8. Chamilo

Zu guter Letzt wollen wir einen Blick auf Chamilo werfen. Diese Plattform unterscheidet sich von allen anderen, die wir bisher gesehen haben, weil sie sich auf eine bestimmte Art von Website konzentriert – Lernplattformen. Eigentlich ist Chamilo ein so genanntes Learning Management System (LMS), das eine spezifische Art von CMS ist.
Mit Chamilo können Sie Online-Kurse erstellen, die von einfach bis sehr komplex reichen. Ihr Unterricht kann Text, Multimedia-Elemente und Fragen mit mehreren Auswahlmöglichkeiten enthalten, und Sie können sogar Aufgaben zuweisen. Wenn Sie nach einem CMS suchen, mit dem Sie Hausaufgaben vermeiden können, dann lesen Sie nicht weiter.
Ein Vergleich von Chamilo mit anderen CMS-Optionen, die wir bisher betrachtet haben, macht nicht viel Sinn, da diese Plattform eine völlig einzigartige Nutzungsoption hat. Es genügt jedoch zu sagen, dass Chamilo seine eigenen Merkmale hat, wenn es um die Benutzerfreundlichkeit geht. Es ist eine großartige Option, wenn Sie eine Plattform benötigen, die mit mehreren Lehrern zusammenarbeiten kann und Ihnen die Werkzeuge zur Verfügung stellt, die Sie zur Erstellung von Online-Lektionen benötigen.

Das Schlüsselmerkmal:

  • Bietet eine leistungsstarke Plattform für die Erstellung von Online-Kursen.
  • Ermöglicht es mehreren Lehrern, nebeneinander zu arbeiten.
  • Ermöglicht die Erstellung von Quizzes, bedingten Fragen, Aufgaben und anderen Lehrmaterialien.
Der einzige Nachteil für Chamilo ist, dass die Entwicklung für die Plattform nicht so aktiv ist wie bei anderen CMS-Optionen, die wir bisher gesehen haben. Dieses LMS hat jedoch eine starke Benutzergemeinschaft in Spanisch und Englisch, falls Sie Hilfe beim Start benötigen.

Schlussfolgerung

Die Wahl des zu verwendenden CMS ist ebenso persönlich wie die Wahl des Betriebssystems (OS). Die besten CMS-Optionen haben ihre Befürworter und Gegner, aber Sie sollten eine Entscheidung nicht leichtfertig treffen. Persönlich neigen wir zum Teil zu WordPress, weil es einfach zu bedienen und hochgradig konfigurierbar ist. Ihre Auswahl kann jedoch variieren, daher empfehlen wir Ihnen, mehr als ein CMS zu testen, bevor Sie sich für ein CMS entscheiden, das Ihre Website besser macht.
Glauben Sie, dass es im Jahr 2021 noch bessere CMS-Systeme gibt? Teilen Sie uns Ihre Gedanken in der Rubrik “Kommentare” unten mit!

Kommentar teilen

Share on facebook
Teilen
Share on twitter
Teilen
Share on linkedin
Teilen
Share on pinterest
Teilen